Costa Rica Luxusreise

Costa Rica

Entdeckungstour durch Costa Rica

Meine Reise im Januar dieses Jahr führte mich nach Costa Rica. Ausgangspunkt meiner Reise war San José – die Hauptstadt dieser beeindruckenden Republik in Mittelamerika. Als erstes Hotel nach einem so langen Flug kann ich Ihnen das noble Hotel Grano de Oro nur empfehlen. Ein im Kolonialstil gehaltenes Boutique Hotel mit sehr freundlichem Personal. Die Zimmer sind sauber und laden einen förmlich ein in Urlaubsstimmung zu kommen. In dem hoteleigenen Restaurant trifft man dann beim Abendessen auch auf zahlreiche Einheimische und lernt so die Gastfreundschaft der Costa-Ricaner oder auch Ticos, wie sie sich selbst nennen, direkt kennen.

Frisch ausgeruht kann meine Selbstfahrer Tour entlang der Küste dann am nächsten Tag starten. Eine Selbstfahrer Tour ist kein Problem in Costa Rica solange man Navi und Landkarte griffbereit hat. Aber auch wenn Ihnen das Fahren in fremden Ländern nicht so zusagt ist Costa Rica ein Land mit guten Reisemöglichkeiten.

Als nächster Halt auf meiner Route stand das Vista Celestial Hotel in Uvita. Rund 3 Stunden Fahrzeit liegt das Hotel südlich von San José traumhaft schön an einem Hang mit Blick auf den Regenwald, der so typisch ist für dieses Land. Übernachten Sie in einer der luxuriösen Villen mit Privatpool und lassen Sie sich in diesem romantischen Boutique Hotel kulinarisch in einem der Restaurants verwöhnen. Glauben Sie mir: hier kann man definitiv entspannen. Während einem Aufenthalt im Visa Celestial kann man allerlei interessante Touren machen. Ich selbst habe die Wal- & Delfinbeobachtung im Marina Nationalpark an der Costa Ballena unternommen – ein unvergessliches Abenteuer. Tatsächlich hatten wir Glück und konnten einen riesigen Buckelwal beobachten, der unweit vor unserem Boot auftauchte. Es war einfach grandios, dieses tonnenschwere Tier in freiem Gewässer zu beobachten. Auch ein Schwarm Delfine tauchte immer wieder auf und begleitete uns eine Weile. Während der Bootsfahrt hatten wir auch die Möglichkeit zu schnorcheln und konnten zahlreiche bunte Fische beobachten, welche hier heimisch sind. Ein wirklich schöner Ausflug, der definitiv in Erinnerung bleibt!

Um zu meinem nächsten Stop, dem wunderschönen Nayara Resort zu gelangen, musste ich eine Fahrt von ca. 5 Stunden entlang der Küste in Richtung Norden auf mich nehmen. Aber es lohnt sich definitiv, denn das luxuriöse Resort besteht aus zwei Teilen, dem Nayara Gardens und dem Nayara Springs Resort. Letzteres ist ein Adults Only Hotel. Nicht unerwähnt sollte man lassen, dass es zu den 100 besten Hotels der Welt zählt – nicht umsonst! Es liegt wirklich einmalig schön, mitten im Regenwald und bietet mit seinen privaten Villen eine Eleganz, in der man sich einfach wohlfühlen muss. Ausgestattet sind die Villen mit einem eigenen Pool bzw. Whirlpool, einem Garten sowie einer Dusche im Freien. Es ist einfach toll, im Whirlpool zu entspannen, den Lauten des Regenwaldes zu lauschen und vielleicht kommt auch Oscar, das Faultier welches hier lebt, vorbei. Ein wirklich authentisches Costa Rica Feeling. Kulinarisch verfügt das Luxusresort über mehrere Top-Restaurants, die Ihnen während Ihres Aufenthaltes nur die besten Gerichte servieren. Von hier aus lassen sich ebenfalls viele tolle Ausflüge starten, um das Land näher zu erkunden. Ich selbst habe die Tour über die „Mystic Hanging Bridges“ gewagt. Hierfür sollte man allerdings schwindelfrei sein, denn insgesamt geht es auf dieser Tour gleich über 10 normale Brücken sowie 6 Hängebrücken. Wer es sich aber traut erhält einen unvergesslichen Einblick in den Regenwald mit all seinen Pflanzen und den tierischen Bewohnern, den Echsen und Nasenbären, Papageien und Tukanen und hat einen Blick auf den rund 18 Meter hohen Wasserfall mitten im Regenwald.
Ein weiterer Tipp von mir ist die Vulcano Tour. Der Vulkan Arenal ist das Wahrzeichen Costa Ricas und sieht wirklich imposant aus, wie er sich majestätisch aus den Wolken erhebt. Aktuell ist er zwar ruhig aber dennoch ein aktiver Vulkan. Man wandert über ausgetrocknete Lavafelder, vorbei am Arenal Seen. Auf diesen kurzen Wanderungen kann man allerlei Wissenswertes über Costa Ricas Flora und Fauna erfahren. Am Abend hat hatten wir Gelegenheit in einer der vielen heißen Thermalquellen, die in dieser Gegend entspringen, zu entspannen.

Am nächsten Tag habe ich einen Ausritt um dieses Arenal gemacht und es war ein herrlicher Ausflug, die Landschaft aus dieser Perspektive zu entdecken.

Am Ende meiner Reise standen noch einige Tage Strandurlaub auf dem Programm. Ich hatte das Four Seasons Resort im Golf von Papagayo gewählt und war sehr gespannt auf dieses neue Hotel. Ich wurde nicht enttäuscht. Es liegt atemberaubend schön zwischen zwei Buchten mit weißen Sandstränden und einer wunderschönen Landschaft. Allein der Anfahrtsweg vom Eingang beträgt 6km. Da es in Costa Rica hauptsächlich schwarze Sandstrände gibt und alle öffentlich sind, ist die Lage des Four Seasons einmalig. Man liegt an einem gepflegten Sandstrand mit tollen, aufmerksamen Service und das Meer mit seinem glasklaren Wasser lädt förmlich zum Baden und Entspannen ein. Es gibt zwei gepflegte Poolanlagen und in den komfortablen, eleganten Zimmern kann man sich nur wohlfühlen. Das Hotel besitzt einen wunderbaren Golfplatz und bei jedem der 18 Löcher spielen Sie direkt in Richtung Meer. Ein wahrer Traum für Golfer und ich habe das Spiel auf diesem tollen Platz sehr genossen. Das Restaurant am Golfplatz kann man ebenso nur empfehlen. Kulinarisch wurden wir hier und in allen anderen Restaurants des Hotels sehr verwöhnt. Es war ein wunderbarer Aufenthalt.

Mein Fazit von Costa Rica: Die Republik in Mittelamerika ist ein sehr sauberes Land mit wirklich gastfreundlichen Einwohnern. Es gibt eine sehr gute lokale Küche, das geschmackvolle Nationalgericht „Gallo Pinto“ (schwarzer Reis mit Bohnen), ist vielleicht nicht jedermanns Sache aber es wird natürlich auch internationale Küche angeboten. Es gibt viel zu entdecken und der Regenwald ist einfach nur beeindruckend.

Bei meinem nächsten Besuch in diesem Land werde ich definitiv den oberen, nördlichen Teil nochmal besuchen und auch einen Abstecher an die Karibikküste machen.

Ich freue mich auf Ihr Interesse.

Herzlichst

Ihre Bettina Fischer