Königreich Bahrain

Ein Königreich auf 33 Inseln

Voller Vorfreude auf ein mir noch komplett unbekanntes Land, stieg ich im Februar in Frankfurt in das Flugzeug der Gulfair ein mit dem Ziel: Manama, der Hauptstadt Bahrains. Das Königreich Bahrain verteilt sich auf 33 Inseln. Ziel der Einheimischen ist es, wie in Dubai oder Abu Dhabi wasserumspülte Parzellen zu gewinnen, um sie zu bebauen. Für mich fühlt sich Bahrain wie Dubai vor 20 Jahren an. Man spürt den Wandel zur Weltmetropole in Manama. Sobald man Richtung Küste fährt, an welcher inzwischen jede renommierte Hotelkette der Welt vertreten ist, befindet man sich in einer komplett anderen Welt. Man hat wunderschöne weiße Sandstrände mit kleinen vorgelagerten Inseln, Palmen und schönen Strandpromenaden.

Schon die Zufahrt zum Hotel war wunderschön beleuchtet. Die Palmen sahen aus wie in einem Märchenwald. Das auf einer Privatinsel zwischen der Bucht von Manama und dem Stadtzentrum gelegene urbane The Ritz-Carlton, Bahrain Hotel & Spa zählt zu den besten Hotels in Bahrain. Das Hotel besitzt einen außergewöhnlich schönen Strand mit glasklarem Wasser und setzt Maßstäbe im Bereich Service. Ich bekam ein Club Zimmer mit Lounge Zugang, welche sich in den oberen Etagen des Hotels befanden. Hier gibt es neben dem Frühstück immer Snacks und Hors d`oeuvres. Die Lounge an sich ist wunderschön und bietet zudem ein Panorama auf die Stadt, den Pool und das Meer. Sehr zu empfehlen sind die Villas mit eigenem Pool und separaten Strand, welche sich neben dem Hauptgebäude befinden.

Es ist beeindruckend, wie viele historische Zeugnisse sich in Bahrain auf kleiner Fläche finden lassen. Bahrain ist übrigens eine Perlentaucher-Nation. In dem Bahrain National Museum erfährt man alles über die Geschichte Bahrains. Sehenswert ist die Al Fateh Moschee, denn sie zählt zu den größten Moscheen der Welt. Sehr zu empfehlen ist auch das Bahrain Fort Qalʿat al-Bahrain. Spazieren Sie durch die archäologischen Überreste eines Forts und genießen Sie den Kontrast zwischen Moderne und Tradition. Hier wurden Tempel freigelegt, die vermutlich aus der Dilmun-Zeit, dem 2. Jahrtausend v. Chr. stammen.

Die Insel der größten prähistorischen Grabstätten der Welt

Tausende Hügelgräber erstrecken sich entlang der Straßen zwischen den einzelnen Vierteln. Die Anzahl wird auf 170.000 geschätzt. Die Altstadthäuser Muharraqs gehören zu den ältesten des Landes. Was mich im Norden des Landes beeindruckt hat, waren die zahlreichen Süßwasserquellen. Im Süden der Insel steht der Baum des Lebens Schadscharat al-Haya, ein riesiger Mesquite-Baum, von dem niemand weiß, woher er sein Wasser bezieht. Dieses Naturwunder hat bleibenden Eindruck hinterlassen. Da ich ein großer Motorsport Fan bin, durfte eine Besichtigung der Formel-1-Strecke in Sakhir nicht fehlen.

Unsere Kollegin in Bahrain

Bahrain ist ein sehr liberales Land. In dem bekannten Ausgehviertel Block 338 kann man abends sehr gut essen gehen. Es gibt zahlreiche Bars mit tollen Dachterrassen und Clubs, die denen in Europa in nichts nachstehen. Besonders empfehlenswert ist das Restaurant ATTIC, in dem Sie auf einer Dachterrasse mit Blick auf Manama sitzen und griechische Küche genießen können. Ein toller Ausflugstipp ist Jeradah Island, eine Sandinsel im Meer vor Bahrain. Hier fühlt man sich mit dem türkis blauen Wasser und dem weißen Strand wie auf den Malediven.

In unmittelbarer Nähe zum Ritz Carlton Hotel befindet sich das Hotel Jumeirah Royal Saray Bahrain, die Poolanlage ist eher klein und der Strandabschnitt überschaubar. Das Hotel an sich ist aber sehr schön im orientalischen Stil ausgestattet und verfügt über mehrere Villen mit privaten Pools. Etwas außerhalb von der Hauptstadt, nahe der Rennstrecke, liegt das Sofitel Bahrain Zallaq Thalassa Sea & Spa. Dieses Hotel eignet sich sehr gut für einen Strandurlaub. Es ist im landestypischen Stil, mit Liebe zum Detail gestaltet. Sehr imposant ist auch das luxuriöse Four Seasons Hotel Bahrain Bay. Das Hotelgebäude sieht aus wie ein großes H und liegt auf einer künstlichen Insel mit direktem Blick auf die World Trade Towers.

Mein absolutes Hotel-Highlight war das Wüsten-Resort Al Areen Palace & Spa – eine Oase der Ruhe. In der Anlage gibt es 56 Desert Pool Villen (400qm) und 22 Royal Villen (800qm). Jede Villa besteht aus einem großen Innenhof mit 35qm bzw. 70qm Pool und zwei gegenüberliegenden Gebäuden. In einem befinden sich ein Speisezimmer, Gäste-WC sowie ein Raum mit einer großen Sitzcouch. Im Hauptgebäude sind Wohn-, Schlafraum und ein Bad mit Zugang zur Außendusche. Das Resort zeichnet sich durch absolute Privatsphäre aus. Der Spa Bereich des Hotels ist übrigens der Größte im Nahen Osten.

Bahrain ist ein Geheimtipp im Arabischen Golf. Ich hoffe, Sie sind nun neugierig auf dieses traumhafte Königreich geworden. Gerne berichte ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch von meinen beeindruckenden Reiseerfahrungen.

Ihre Katharina Wildermuth